Nach zwei spektakulären Aufholjagden in den beiden Halbfinalspielen der UEFA Champions League-Begegnungen steht es also nun fest: Der FC Liverpool und die Tottenham Hotspurs aus London werden ein rein englisches Finale am 1. Juni 2019 in Madrid bestreiten. Zuletzt war das in der Saison 2007/2008 der Fall, als Manchester United und der FC Chelsea aufeinander trafen. Der Endstand war nach Elfmeterschießen 6:5 für Manchester United.

FC Liverpool

Die Mannschaft des deutschen Trainers Jürgen Klopp stand auch bereits im Vorjahr im Finale gegen Real Madrid, das allerdings mit 1:3 verloren ging.

Es scheint, als könnte man unter Trainer Klopp wieder an die glorreiche Zeit der 1970er- und 1980er-Jahre anknüpfen, als das Team von der Merseyside zu den absoluten Topteams in Europa zählte. 1973 und 1976 holte man den damaligen UEFA-Pokal und in den Jahren 1977, 1978, 1981 und 1984 den Pokal der Landesmeister. Am 29. Mai 1985 erfolgte ein plötzliches Ende der Erfolgsserie, Beim Finale im Pokal der Landesmeister kam es in Brüssel zu schweren Fanausschreitungen, bei denen 39 Menschen den Tod fanden. Der Klub wurde daraufhin für sieben Jahre für europäische Spiele gesperrt. Erst 2004/2005 gelang wieder der Einzug in ein Finale der Königsklasse. Die Reds entschieden nach einer legendären Aufholjagd gegen den AC Mailand, der zur Halbzeit 3:0 führte, das Spiel im Elfmeterschießen für sich. Auch zwei Jahre später gelang der Einzug in das Finale, wieder gegen den AC Mailand. Diesmal revanchierten sich die Italiener mit einem 2:1 Sieg.

Tottenham Hotspurs

Für den Klub aus dem Londoner Stadtteil Tottenham, der vom Argentinier Mauricio Pochettino trainiert wird, ist dies die erste Teilnahme am Endspiel um den wichtigsten Titel im Vereinsfußball. Die wenigen internationalen Erfolge liegen lange zurück. 1963 gewann die Mannschaft den damaligen Europapokal der Pokalsieger,1972 und 1984 den UEFA-Pokal.

Für größtmögliche Spannung, vor allem auf der Insel, ist also bestens gesorgt.